Augen auf beim Kaninchenkauf

Bitte kaufen Sie keine Kaninchen vor der 8. Lebenswoche, besser noch ab der 10. Lebenswoche. Im Idealfall haben die Zwergkaninchen dann die Grundimpfungen erhalten und können mit vollem Schutz ins neue Heim ziehen.
Je kleiner die Zwerge, umso größer die Anziehung. Leider hat dies meistens fatale Folgen!
Eine zu frühe Trennung vom Muttertier und der gewohnten Umgebung ist eine große Belastung für das kleine Kaninchen. Es fehlt ein großer Teil der Prägung, denn alles Wichtige lernt der Zwerg in den ersten Wochen von seiner Mutter. Um im späteren Leben zu Recht zu kommen, sind die ersten Wochen die wichtigste. Eine ordentliche Aufzuchtphase beim Muttertier sollte min. bis zur 8. Lebenswoche andauern. Bei uns verlassen die kleinen Ihre Mama sogar erst in der 10. Lebenswoche.

In diesem Alter wiegen die Zwergkaninchen je nach Rasse ca. 500 g – 800 g.

Denn jeder gute Züchter besitzt eine Waage.

Der Kauf im Zoofachgeschäft

Es spricht natürlich nichts dagegen ein Kaninchen im Zoofachgeschäft zu kaufen, wenn kein guter Züchter in unmittelbarer Nähe ist. Leider gibt es nur noch wenige Zoofachgeschäfte mit geschultem Fachpersonal.

Die Nachteile bestehen darin, dass Sie keine Informationen über die Eltern erfahren, keine genauen Abstammungen wissen und meist nicht einmal das genaue Alter bekannt ist. Sie können nicht nachverfolgen, wo und wie Ihr Tier aufgezogen wurde. Das größte Risiko ist allerdings, dass die kleinen zum Großteil ungeimpft angeboten werden, was im Zeitalter von Myxomatose, RDH und RDH II absolut unverantwortlich ist.

Die Tiere haben im Geschäft keine Bezugsperson, ständigen Stress durch die Kunden und keine Rückzugsmöglichkeiten. Die Tiere werden dadurch ängstlich, meist verhaltensgestört und krankheitsanfällig.

Achten Sie auf die Hygiene, Futter, Bestandswechsel und das Verhalten der Jungtiere.

Ein gutes Fachgeschäft kann Ihnen Auskunft über die Herkunft, das Alter und die Abstammungen geben.
Im guten Geschäft wird gezeigt ob das Tier eine saubere Afterregion, klare Augen, gesund aussehendes Fell, gesunde Zähne und das gewünschte Geschlecht hat.

Der Kauf beim Züchter

Die Vorteile: Sie holen Ihr Kaninchen direkt vom Geburtsort ab, sehen die Stallanlage (Aufzucht) und die Elterntiere und deren Züchter

Das Kaninchen kann direkt vom Geburtsort ohne Zwischenstationen bei Ihnen gesund und munter einziehen.

Hierbei ist jedoch zwischen Vereinszüchtern, genehmigten Züchtern, gewerblichen Züchtern und Hobbyzüchtern zu unterscheiden.

Der Kauf bei einem „Hobbyzüchter“:

Kleine aber feine Hobbyzucht mit wenigen Kaninchen.
Großer Nachteil: Die Garantie und Gewährleistung wird von den meisten Hobbyzüchtern abgelehnt (siehe unten Garantie und Gewährleistung).

Leider werden diese Anlagen nicht kontrolliert, was zur Folge hat, dass die Auflagen für Züchter nicht, oder nur teilweise eingehalten werden. Selten sind die Tiere so tierärztlich betreut, wie in einer anerkannten Zucht. Meist bekommen die Zucht- und Jungtiere keine Schutzimpfungen oder sonstigen tierärztlichen Untersuchungen, die für einen gesunden Bestand wichtig und unerlässlich sind.

Was ist eine Hobbyzucht?
Eine Hobbyzucht darf nicht über 2000,00 € Umsatz oder 100 Kaninchen im Jahr kommen, ansonsten ist es anmelde- und genehmigungspflichtig.
Des Weiteren dürfen die Ställe nicht über 5m³ kommen, sonst muss die Zucht ebenfalls angemeldet werden.

Der Kauf bei einem „gewerblichen Züchter“:

Der gewerbliche Züchter hat sein „Hobby“ zum Beruf gemacht.

Was ist eine gewerbliche Zucht?
Der gewerbliche Züchter darf über 100 Kaninchen im Jahr verkaufen und natürlich mehr als 2000 € einnehmen.
Die Stallanlage ist baugenehmigungspflichtig und muss beantragt werden. Der Züchter muss die Sachkunde nachweisen z.B. beim BNA (Bundesverband für fachgerechten Natur- und Artenschutz). Die Zucht wird vom Veterinäramt regelmäßig kontrolliert und die Kaninchen werden nach dem aktuellen Tierschutzgesetzt (TVT) gehalten.
Wir sind Züchter, die sich auf die kleinbleibenden Rassen spezialisiert haben und unsere Kaninchen nur an den Endkunden verkaufen.
Bei uns bekommen Sie Garantie und Gewährleistung auf die Kaninchen.

Der Vereinszüchter

Er züchtet nicht für den Verkauf, sondern für die Ausstellung.

Was ein Vereinszüchter?
Ein Vereinszüchter züchtet für den Rassestandart und gehört einem deutschen Verein an. Seine Kaninchen sind alle tätowiert und eingetragen beim Zuchtverein.
Er züchtet für Ausstellungen und gibt ab und zu Kaninchen ab.

Fazit

Ein guter Züchter, egal welcher Art, zeigt Ihnen in jedem Fall seine stets saubere Kaninchenzucht. Ein verantwortungsvoller Züchter hat den §11 des Tierschutzgesetzes, sowie die gesetzliche Zuchterlaubnis und ist je nach Zuchtziel in deutschen Vereinen organisiert. Den Sachkundenachweis und die Zuchterlaubnis hat der Züchter für Sie sichtbar ausgehangen und natürlich das Gewerbe beim zuständigen Finanzamt angemeldet.

Den Stellenwert der Kaninchenzucht und Qualität der Zuchttiere sieht man an der Aufzucht. Die Jungtiere sind gesund, robust und zutraulich, die Ställe sind sauber und es herrschen ordentliche Verhältnisse. Der Preis eines Kaninchens errechnet sich aus der Futterqualität, den Pflegemittel, den Kosten der regelmäßigen Schutzimpfungen, der ordentlichen Aufzucht und nicht zu vergessen, die Qualität der Zuchttiere. Somit kostet derzeit ein Zwergkaninchen bei einem guten Züchter je nach Alter ab 45€ ohne Impfungen.

Der Kauf im Internet

Auf folgende Punkte sollten Sie achten:

  • Die Internetseite sollte ein Impressum mit voller Anschrift, Telefonnummer und kompletten Namen haben.

  • Dieser Züchter sollte den §11 des Tierschutzgesetzes haben und gewerblich angemeldet sein, sodass Sie Garantie- und Gewährleistungsansprüche haben. Lassen Sie es sich zeigen, denn schreiben und erzählen kann man viel.

Kaufen Sie niemals einen Zwerg im Internet, wenn Sie keine Garantie von diesem Züchter bekommen. Ist er Ihnen nicht bereit eine Quittung für die Tiere auszustellen. Finger weg!

Ein Tierversand sollte nur in absoluten Notfällen erfolgen, denn es ist eine Tortur für die Kaninchen.

Garantie und Gewährleistung

Jeder der Tiere verkauft, egal ob privater Anbieter, gewerblicher Züchter oder Zoofachgeschäft ist verpflichtet, Ihnen eine Garantie für Ihre Zwergkaninchen, It. BGB und nach dem Urteil des BGH einzuräumen. Das heißt, eine Garantie für den mangelfreien Gesundheitszustand während der Aufzuchtphase und bis zum Kauf.